Begegnungen unter Linden - die Allee am Förderturm Löbichau 

Schon Martin Luther schrieb: „Unter den Linden pflegen wir zu singen und fröhlich zu sein, denn die Linde ist uns ein Friede- und Freudebaum." Harmonie, Glück, Gesundheit - und nicht zuletzt die Liebe - dafür steht der Baum bereits in Antike und griechischer Sagenwelt. Symbolkraft und Wirkung waren aber auch dem Reformator Luther nicht fremd. Und ganz in seinem Sinne soll auch der ehemalige Förderturm, umgeben von einem Rondell und einer Allee aus 200 gepflanzten Kaiserlinden, zu einem Ort der Begegnung und der Kunst werden.