8800 Bäume und Sträucher lassen die Halde Beerwalde in Regenbogenfarben leuchten 

Fagus sylvatica, berberis thunbergii, cornus alba, picea pungens, rosa glauca lauten die lateinischen Namen für einen Regenbogen aus 8800 Sträuchern und kleinen Bäumen. Purpur Buchen, Blut-Berberitzen, Gelbbunter Hartriegel, Blau-Fichten und Hecht-Rosen verwandeln vier Hektar der Halde in ein Farbenspiel aus rot, gelb, violett und blau. Für diesen Effekt wurden Pflanzen mit passenden Blatt- und Stielfarben ausgewählt, die dauerhaft sichtbar und nicht abhängig von der Blütezeit sind.

  

 

Mag sein, dass dieser Regenbogen seine Farbenpracht noch nicht 200 sondern erst allmählich in voller Schönheit entfaltet. Dies liegt zum einen an dem extremen, ungewöhnlichen Standort. Natur lebt und wächst zudem mit der Zeit und nicht nach den Wünschen des Menschen.

Die Halde Beerwalde mit der Regenbogenbepflanzung (C), den gusseisernen Kegeln (B) und dem Respektierten Areal (A) in der schematischen Darstellung.